Leseliste September

Leseliste September

Bücher sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Nicht bei uns Erwachsenen und schon gar nicht bei unseren Kindern. So sind wir regelmäßige Besucher in der örtlichen Bibliothek. Ich möchte euch am Ende jedes Monats unsere gelesenen Bücher vorstellen und eventuell habt auch ihr Tipps, was unbedingt auf unsere Liste sollte. Unsere Lausemaus schaut am liebsten Bücher mit Tieren an. Ich werde auch ihre Bücher hier vorstellen, sobald wir etwas „lesen“ können.

Hoppelhase (Alter: 5 Jahre)
Unser Hase liebt Geschichten. Lange Geschichten. Ein kleines Auto, der Straßenteppich und eine Hörspiel CD im Radio helfen ihm, etwas ruhiger zu werden und zu entspannen. Hörspiele sind eine eigene Kategorie, welche ich in einem weiteren Beitrag noch aufgreifen möchte. Doch warum erwähne ich sie dann überhaupt? Bisher griff unser Hase meist zu stark illustrierten Büchern mit wenig Text. Da er aber stundenlang seinen Hörspielen lauschen kann, dachte ich, ich versuche einmal ein Buch mit weniger Bildern und viel Text. „Echte“ Bücher. Und was soll ich sagen? Sie passen perfekt für ihn und auch mir macht das Lesen mehr Spaß. Bei schönem Wetter macht er es sich in einem Hängesessel auf der Terrasse gemütlich und ich lese vor – bei schlechtem Wetter kuscheln wir uns auf die Couch.

 

lotta-zieht-umLotta zieht um (Astrid Lindgren, 63 Seiten)
Unser Hoppelhase hatte richtig Freude an dem Buch, denn, genau wie Lotta, wollte auch er aufgrund eines Streits schon einmal von zu Hause ausziehen.

Inhalt:
Lotta zieht nach einem Streit mit ihrer Mutter in die Hütte ihrer Tante Berg, gleich neben dem Haus von Lotta’s Eltern. Doch als es am Abend dunkel wird und sie so ganz allein im Bett liegt, ist sie sich nicht mehr so sicher, ob sie wirklich bis Weihnachten (6 Monate) bleiben möchte.

 

 

conni-und-die-grosse-eiszeitConni und die große Eiszeit (Julia Boehme, 112 Seiten)
Hoppelhase liebt die Geschichten von Conni und ihrem Bruder Jakob. Auch wenn die Familie in meinen Augen etwas zu perfekt ist, so wird doch ein großer Themenbereich altersgerecht abgedeckt. Unserem Hasen gefiel besonders das Thema Italien, da seine Großeltern begeisterte Italienurlauber sind und er schon so manches gehört und auf Fotos gesehen hat.

Inhalt:
Conni darf mit ihren zwei besten Freundinnen Anna und Billi nach Rom reisen. Die drei erleben viele Abenteuer, essen echtes italienisches Eis, werfen Münzen in den Trevi Brunnen und genießen die leckeren Spaghetti von Nonna, Billi’s Oma. Drei italienische Jungs spielen den Mädels immer wieder Streiche.

 

der-verlorene-wackelzahnDer verlorene Wackelzahn (Cornelia Funke, 32 Seiten)
Zwei Zähne hat unser Hoppelhase bereits verloren und er ist sehr sehr stolz auf seine Zahnlücke. Natürlich darf dafür die richtige Lektüre nicht fehlen. Kleiner Hinweis: Im Buch kommt die Zahnfee vor. Bei uns gibt es die nicht und das Buch warf natürlich viele Fragen auf. Ich sagte zu Hoppelhase, dass er natürlich den Zahn unter das Kopfkissen legen könne, ich aber nicht wisse, ob denn die Zahnfee vorbei kommt. Er vergaß es bis zum Abend allerdings wieder und auch nach mehrmaligem Lesen des Buches landete der Zahn nie unter dem Kissen. Hätte er ihn darunter gegeben, so wäre sicherlich die Zahnfee mit einer klitzekleinen Kleinigkeit gekommen 😉 Ich habe ihn allerdings nicht daran erinnert, da ich das Konzept etwas schräg finde.

Inhalt:
Annas Zahn wackelt und wackelt, will aber nicht herausfallen. Nach einem wilden Piratenkampf mit ihrem Bruder bemerkt sie, dass der Zahn weg ist. Sie ist traurig, denn sie wollte den Zahn doch unter das Kopfkissen legen, damit die Zahnfee eine Kleinigkeit vorbei bringt.

 

feuerwehrmann-fuer-einen-tagFeuerwehrmann für einen Tag (Ulli Schubert, 59 Seiten)
Unser Hoppelhase ist, wie wohl fast jeder Bub, fasziniert von Rettungswägen, Feuerwehr- und Polizeiautos. Das Buch gab uns sehr viel Diskussionsstoff. Gibt es wirklich so kleinen Feuerwehranzüge? Darf denn ein Kind bei der Feuerwehr einfach so mithelfen? Das Thema ist, gerade für ein Kind das extrem viel in die Tiefe fragt und sehr sehr logisch denkt, etwas mühsam zu erklären. Denn einfach so die Rollen zu tauschen ist wohl im Alltag nicht wirklich möglich 😉

Inhalt:
Paul ist sauer auf seinen Vater, weil dieser kaum zu Hause ist und er sich auch kaum meldet, wenn es wieder einmal später wird, weil wo ein Haus brennt. So einigen sich die beiden darauf, für einen Tag die Rollen zu tauschen. Paul’s Vater geht statt Paul zur Schule und Paul darf einen Tag Feuerwehrmann sein.

 

frederickFrederick (Leo Lionni, 40 Seiten)
Diese Buch kam eher durch Zufall auf unsere Leseliste. Da ich heuer sehr neugierige und aufmerksame Spielgruppenkinder habe. ist unser aktuelles Herbstthema Frederick, die Maus. Das Buch lag zuhause herum und unser Hoppelhase wollte es unbedingt hören. Er liebt schöne Wörter und Reime und war begeistert. Frederick wird nun auch bei uns immer wieder gelesen werden.

Inhalt:
Die Mäuse sammeln Vorräte für den Winter. Nur Frederick sitzt herum und sammelt Sonnenstrahlen, Farben und Wörter. Die Mäuse können das nicht verstehen, doch als die Wintertage lang werden, erzählt Frederick von seinen gesammelten Schätzen und alle Mäuse fühlen sich wohl in ihrer Höhle.

 

Jetzt kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*