Projekt „Wichteltür“ (Teil 2)

Projekt „Wichteltür“ (Teil 2)

Die Vorbereitungen für die Wichteltür sind in vollem Gange. Ebenso die Geschichten über Wichtel und ob wohl auch bei uns welche einziehen werden. Die Wichteltür habe ich ganz bewusst selbst gestaltet, da ich solche Projekte liebe und ich nicht gerne Sachen kaufe, die man eigentlich relativ einfach selbst herstellen kann. Hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung für unsere Tür:

Was brauche ich alles? 
Ich arbeite sehr gern mit der Laubsäge. Habt keine Angst, es auszuprobieren. Es braucht gar nicht so viel Übung, um damit umgehen zu können. Man bekommt eine Laubsäge eigentlich in jedem Baumarkt und auch gut sortiertem Bastelgeschäft. Manchmal findet man sogar in Spielzeugabteilungen kleinere Laubsägen für Kinder.

  • Laubsäge
  • Laubsägeholz (4 – 6 mm)
  • Schraubzwinge
  • Schleifpapier
  • Handbohrer
  • dünner Bohrer

01

Laubsägeutensilien

Handbohrer & Bohrer

02

Laubsägeholz (4 – 6mm)

Tips zum Arbeiten mit der Laubsäge

091. Sägeblatt mit den Zacken nach außen und zum Griff nach unten zeigend einspannen.
2. Solange die Säge in Verwendung ist, kann das Sägeblatt auf beiden Seiten eingespannt bleiben – auch wenn sie einmal weggelegt wird. Danach oben lösen und so wegräumen. Denn lässt man das Blatt in der Säge eingespannt, so verliert die Säge ihre Spannung und man kann nicht mehr gut sägen.
3. Das Sägeblatt im rechten Winkel (90°) zum Holz auf und ab bewegen. Nicht nach vorne drücken. Macht man es richtig, so gleitet die Säge ganz leicht auf und ab.
4. Ein altes Stück Seife bereit legen. Hakt die Säge, so kann man kurz einmal in die Seife sägen bzw. mit der Seife am Sägeblatt entlangfahren und es kann weiter gesägt werden.

Tür(en) aufzeichnen
Ich habe mir die Tür zwei Mal aufgezeichnet, so bleibt mir einmal die Tür mit Schlüsselloch und einmal der Türrahmen mit Fenster. Um es sich besser vorstellen zu können, hier ein paar Bilder:

03 04 05

Beim Sägen ist es immer ratsam, zuerst mit den kleinsten Teilen zu beginnen, solange sie noch von viel Holz umgeben sind. Das ganze ist stabiler und bricht nicht so schnell auseinander. Ich habe daher mit dem runden Fenster begonnen. Jetzt werden sich einige fragen: Und wie bekomme ich die Fensterscheiben aus dem Fenster heraus?

Löcher bohren & Tür aussägen
Der große Vorteil der Laubsäge ist, dass man das Sägeblatt relativ einfach ein- und ausspannen kann. Das heißt, man öffnet am oberen Ende (nicht Griffseite) die Flügelmutter (die „Schraube“ mit den zwei Flügeln), steckt das Sägeblatt durch das gebohrte Loch durch und schließt die Flügelmutter. Nun kann gesägt werden. Danach wieder aufschrauben und in das nächste Loch stecken. Wie man auf dem vierten Bild sieht, habe ich das Fenster einfach „Wildwest“ von unten herausgesägt. Der Innenteil wird nicht mehr benötigt und ständig das Blatt umspannen ist anstrengend.

bohren

Als nächstes den inneren Bogen der Umrandung sägen und danach den äußeren Bogen. So bricht er nicht auseinander. Die beiden Teile beiseite legen und die Tür und das Schlüsselloch (auch hier wieder bohren) aussägen. Am Ende müsstet ihr 3 Teile haben.

Tür, Türrahmen und Fenster

Tür, Türrahmen und Fenster

Schleifen
13Die einzelnen Teile mit feinem Schleifpapier schleifen. Für das Schlüsselloch habe ich einen Streifen Schleifpapier abgeschnitten, zusammengerollt, sodass er durch das Schlüsselloch passt, und dann geschliffen.  Mit dem Schleifpapier könnt ihr auch den Türrahmen noch etwas abrunden. Je nach Belieben. Die fertig geschliffene Tür sollte, wenn man mit den Fingern darüber fährt, sich samtig weich anfühlen.

 

Leuchtfenster
Ich habe für unsere Tür noch ein Leuchtfenster eingebaut. Das heißt, ich habe aus der Tür einen etwas kleineren Kreis als die Größe des Fensters ausgesägt und einen Leuchtstern zugeschnitten. Den Leuchtstern habe ich mit einem Zacken leicht in das Holz innen gedrückt und angeleimt.

leuchtfenster

Bemalen
Zum Schluss die Tür nach eigenen Vorstellungen mit Acrylfarben bemalen. Wenn die Teile trocken sind, über alle noch einmal mit Acryl Klarlack malen. So glänzt die Tür schön und es ist auch geschützt vor Feuchtigkeit/Spritzwasser. Alle Teile mit Holzleim zusammenleimen und gut trocknen lassen.

tuer

Das Fenster leuchtet bei Dunkelheit für einige Zeit 🙂

leuchten

Warning: implode(): Invalid arguments passed in /home/.sites/57/site6601000/web/wp-content/themes/kidsplanet/fw/core/core.socials.php on line 108

Jetzt kommentieren